U14 wird 7. bei DM
  15.09.2020 •     Faustball

Mit dem 7. Platz sind die U14-Jungs von der DM zurückgekehrt

Bei der Deutschen Meisterschaft in Empelde reichte es nur zu Platz 7. Bei der als Ersatz für die Hallendeutsche ausgerichtete Meisterschaft schafften es die Stammheimer nur selten an ihre guten Leistungen aus der Hallensaison anzuknüpfen. Im ersten Gruppenspiel unterlag man Dauerrivale TV Unterhaugstett, den man in der Hallensaison 3-mal deutlich besiegte, glatt mit 0:2 Sätzen.

Durch Unkonzentriertheiten in allen Mannschaftsteilen schaffte man keine der Führungen bis zum Satzgewinn zu behalten.

Im zweiten Spiel gegen den TV Waibstadt war man also schon gehörig unter Druck um nicht alle Chancen auf die Endrunde am Sonntag zu verspielen. Der Einsatz stimmte auch in diesem Spiel und mit einer kämpferischen Leistung konnte man dieses Spiel mit 2:1 gewinnen. In der Hoffnung, dass sich die Spieler jetzt gefangen hatten ging es in das nächste Spiel gegen den TV Brettorf. Auch wenn hier ein 2:0 Sieg errungen wurde war es das mit Abstand schlechteste Spiel des TVS. Aufgrund der Ergebnisse in der Gruppe musste man das letzte Spiel des Tages gegen den Ausrichter TuS Empelde gewinnen um in die Endrunde der besten 6 Teams am Sonntag einzuziehen. Doch aufgrund Trainingsrückstand und daher eingehenden Unsicherheiten schaffte man es nie, dass von Faustball-Legende Martin Becker betreute Team in Bedrängnis zu bringen. Vor allem im Angriff ließ man jegliche Durchschlagskraft vermissen und auch die Abwehr konnte den wuchtigen Angriffen der Gegners teilweise nichts entgegen bringen. Somit setzte es eine absolut verdiente 0:2 Niederlage und man schloss die Gruppe mit 4:4 Punkten auf Rang 4 ab. Besonders bitter, wenn man sich die Paralellgruppe anschaut. Hier hatte der Gruppenzweite die gleiche Punktausbeute. Aber wie so oft im Sport: Hat man kein Glück, kommt auch noch Pech dazu. Dementsprechend schlecht war die Laune bei Spielern, Trainern und mitgereisten Eltern am Samstag Abend.

 

Am Sonntag morgen um 9 Uhr ging es dann um die Plätze 7-10. Jeder Spieler erhielt nochmals seine Einsatzzeiten und man gewinn beide Spiele gegen Oldendorf und Bretten mit 2:0 und gewann damit immerhin noch die kleine Endrunde am Sonntag.

 

Insgeheim hatte man sich im Stammheimer Lager deutlich mehr ausgerechnet, war man in der Hallensaison ein absolutes Spitzenteam. Durch den Ausfall der Punktspiele im Feld war auch in den wenigen gemeinsamen Trainings die Motivation der Spieler nicht so hoch, als noch in der Hallensaison. Dazu fand die DM am letzten Ferienwochenende statt und die meisten Spieler weilten noch im Urlaub, eine gute Vorbereitung war also kaum möglich. Jetzt gilt es den Mund abzuwischen und in der Halle dann wieder voll anzugreifen.