Kleine Spieler, große Erfolge. Große Spieler, kleine Erfolge
  23.01.2023 •     Faustball

U8, U10, Männer, Senioren - es ging rund am vergangenen Wochenende.

U8: 3 Teams auch beim 3. Spieltagsturnier

Noch keine reguläre Spielrunde wird bei den Kleinsten – der Spielklasse U8 – gespielt.

In Form von Spieltagsturnieren, werden mehrere separate Turniere gespielt, und auch beim dritten Turnier dieser Saison nahm Stammheim mit 3 Manschaften teil.

Für das erfolgsverwöhnte Team von Stammheim 1 (Mattis, Leon, Kathi) reichte es zwar erneut aufs Treppchen, diesmal aber nicht ganz nach oben, im Finale verlor man knapp gegen Hohenklingen.

Stammheim 2 (Tayo, Luca, Jonas) und Stammheim 3 (Magnus, Lotta, Anni) waren mit viel Freude bei der Sache und zeigten im gesamten Turnier ihr Können.

U10: Mit zwei Teams zur WM

Gleich zwei Spieltage fanden in der Altersklasse U10 in Stammheim statt. Beim ersten Spieltag der Bezirksmeisterschaft startete Stammheim 3, musste sich gegen die fünf Konkurrenten aber geschlagen geben.

Bei der Zwischenrunde gingen Stammheim 1 und 2 an den Start und schafften das Kunststück, sich gemeinsam für die Württembergische Meisterschaft zu qualifizieren.

Stammheim 1 gewann mit 10:2 Punkten souverän die Runde, Stammheim 2 landete punktgleich mit Malmsheim und Hohenklingen dahinter, ein einziger Ball gab am Ende den Ausschlag gegenüber Hohenklingen und sicherte den 3. Platz.

Von den insgesamt 30 gestarteten Mannschaften dieser Saison, sind also gleich zwei Stammheimer Teams unter den besten 6.

M35 beenden Saison in Gärtringen

Den letzten Spieltag der Saison begingen die Jungsenioren der M35 in Gärtringen. Aus der nahezu unerschöpflichen Auswahl an motivierten Spielern, kamen auch diesmal nur 5 durch den harten Nominierungsprozess und schafften den Sprung in den Spieltagskader.

Beflügelt durch die Nominierung zeigten sich alle Spieler von ihrer besten Seite und starteten mit einem überzeugenden 11:7 Satzerfolg gegen DM-Ausrichter TV Hohenklingen. Ebenso überzeugend zeigte man im zweiten Satz menschliche Größe und überließ dem Gegner mehr Spielanteile und den 7:11 Satzgewinn, mit dem sich die Teams unentschieden trennten.

Im zweiten Spiel gegen Waldrennach war das Spielfeld in den entscheidenden Phasen entweder zu groß (wenn der Gegner angriff) oder zu klein (wenn man selbst angriff), was den durchaus möglichen Satzgewinn bis zum 12:14 verhinderte. Nach dieser spannenden Schlussphase besann man sich darauf, dass ab einem gewissen Alter zu viel Adrenalin vielleicht gesundheitsschädlich sein könnte, und machte es beim 7:11 altersangepasst weniger aufregend.

Mit 10:10 Punkten schließt der TVS die Hallensaison ab, an der Süddeutschen Meisterschaft wird man aufgrund terminlicher Kollissionen (das Gros der Spieler ist am SDM-Wochenende als Jugendtrainer unterwegs) nicht teilnehmen.