Halbe Ausbeute für TVS-Mädels
  11.05.2022

Beim ersten Spieltag sicherten sich die TVS-Mädels den ersten Sieg – kassierten jedoch auch die erste Saisonniederlage.

Bei strahlendem Sonnenschein stand für die Stammheimerinnen der erste Spieltag im fränkischen Veitsbronn gegen das Heimteam des ASV Veitsbronn und der zweiten Gastmannschaft aus Schwabach an.

Im ersten Spiel der Partie konnten sich die TVS-Mädels noch die beiden Gegner in Ruhe anschauen. Diese trennten sich rasch und deutlich mit einem klaren Sieg für Veitsbronn.

In der zweiten Partie startete dann auch Stammheim in die Feldsaison in der 2. Bundesliga Süd gegen die Damen aus Schwabach. Mit Melanie Israel, Larissa Keser, Anja Brezing, Denise Fichtl und Anika Gruner startete Stammheim konzentriert in die Begegnung. Trotz schwierigen äußerlichen windigen Bedienungen wurde die Bälle sauber abgewehrt und zielstrebig aufgebaut, so dass sowohl Melanie Israel als auch Larissa Keser vollenden konnten. Schnell war der 1. Satz mit 11:6. Im zweiten Satz leistete sich Stammheim dann keinen einzigen Fehler, spielte jeden Ball konzentriert und punktete durchwegs. Der Lohn war ein 11:0 Satzerfolg. Im dritten Satz schlichen sich einige Unkonzentriertheiten ein, die letztendlich aber nicht auschlaggebend waren. Mit einem 11:8 sicherte sich Stammheim die ersten Punkte.

Dass die zweite Partie gegen die Gastgeberinnen aus Veitsbronn eine andere Hausnummer werden würde, war von vorneherein klar. Veitsbronn nutze den Heimvorteil und kam durchwegs mit den äußerlichen Bedingungen gut zurecht. Trotzdem sicherte sich Stammheim die ersten beiden Sätze knapp mit 11:9 und 15:13. In der Zwischenzeit kam Lea Weller für Anika Gruner ins Spiel.

Im dritten Satz verlagerte sich die Partie zu Ungunsten der Stammheimerinnen. Veitsbronn stand sicherer in der Abwehr und brachte die beiden Angreiferinnen dauerhaft in gute Abschlusspositionen. Der Lohn war mit 8:11 der Satzanschluss.

Es schien, als wenn bereits im vierten Satz die Luft bei Stammheim raus war. Früh im Satz konnte die TVS-Fünf nicht mehr an die zu Beginn des Spielages gezeigte Leistung anknüpfen. Die Quittung war der Satzausgleich für Veitsbronn, wodurch es in den entscheidenden fünften Satz ging.

Hierbei starteten die Stammheimerinnen gut und man wechselte beim Stand von 6:5 die Seite. Im Anschluss erhöhte man die Führung auf 7:5, brachte diesen Vorsprung aber nicht ins Ziel. Veitsbronn konterte und gewann den 5. Satz mit 8:11.

„Wir sind sehr gut in den Spieltag gestartet – am Ende ist uns dann leider die Luft ausgegangen.“ resümiert das Trainerteam Florian Gruner/Fabian Israel.

Die Gelegenheit zu den nächsten Punkten ergibt sich direkt am kommenden Sonntag. Bei weiter Anreise trifft man im bayerischen Herrnwahlthann auf die dortige Heimmannschaft sowie den NLV Vaihingen. Beide Teams sind für Stammheim noch vollkommen unbekannt, da sie beide als Aufsteiger in der Saison spielen. Verzichten muss Stammheim dabei auf Angreiferin Larissa Keser, die sich mitten in ihren Abitursprüfungen befindet. Ansonsten steht der gesamte Kader zur Verfügung.