Der Spitzenspieltag steht an
  07.12.2018

Am Samstag treffen die Stammheimer Bundesligamänner auf die beiden Topteams. Um 15.00 in Hohenklingen wird angepfiffen.

Es ist der vorgezogene Rückrundenstart für den TV Stammheim, der gegen diese beiden Gegner die Saison eröffnet hatte, und gleichzeitig das absolute Gipfeltreffen der Liga.

Der MTV Rosenheim hatte vor 2 Jahren sein Teams aus der 1. Bundesliga zurückgezogen, um mit jüngeren Spielern - der bis dahin zweiten Mannschaft - in der 2.Liga zu starten. Doch bereits nach einer Saison unter dieser Zielsetzung waren die Planungen Makulatur, und nun starten die Oberbayern wieder mit großen Teilen der altbekannten Besetzung um Nationalspieler Steve Schmutzler.

Ob man im Falle der Qualifikation auch an den Aufstiegsspielen zur 1. Bundesliga beteiligen würde, hängt für Schmutzler "von der Perspektive in den nächsten Jahren" ab - sprich vom Engagement der jüngeren Spieler im Verein.

Bisher auf jeden Fall steuert Schmutzler mit seinem Team klar auf Meisterschaftskurs, führt mit 12:0 Punkten die Tabelle an und brachte Stammheim im ersten Saisonspiel eine klare 0:3 Niederlage bei.

TV Hohenklingen - der Ausrichter des Spieltags - heißt der zweite Gegner am Samstag: Ein Team das letzte Saison gemeinsam mit dem TV Stammheim den Abstieg aus der 1. Bundesliga antreten musste.

Nachdem die Schwaben mit Michael Krauß und Alexander Thau ihre komplett Angriffsreihe verloren hatten, wurden sie vor der Saison von vielen nicht als direkter Kandidat für den Wiederaufstieg gehandelt. Doch bisher belehrten Sebastian Dangel und Markus Schweigert, die die Positionen im Angriff übernommen haben, alle eines Besseren. Nach starkem Auftritt gegen Stammheim und verdientem 3:1 Sieg nahm der TVH den Schwung mit in die folgenden Partien und ließ (neben einer Niederlage gegen Rosenheim) 5 weitere Siege folgen. Erst in der letzten Partie musste man gegen den TV Vaihingen/Enz 2 eine Niederlage hinnehmen, was die Siegesserie beendete.

Vor eigenem Publikum brennt der Tabellenzweite somit sicher darauf, sich gegen den nun verlustpunktgleichen (bei zwei weniger absolvierten Spielen) TV Stammheim auf Platz 3 und Tabellenführer MTV Rosenheim zu behaupten und auf einem Aufstiegsplatz zu verbleiben.

Auf eben diesen möchte aber auch Stammheim vorrücken und gleichzeitig für die Hinspielniederlage Revanche nehmen.Die Punkte aus dem Spiel gegen Rosenheim wären für beide Teams ein Bonus, der zwar schwer zu erreichen, aber dafür umso wertvoller wäre.

Es ist angerichtet für einen spannenden Spitzenspieltag in der 2.Bundesliga Süd. Hoffentlich finden viele Zuschauer den Weg in die Halle in Knittlingen.

Infos unter www.faustball-stammheim.de.