U12 ist Deutscher Meister
  20.09.2022 •     Faustball

Unfassbar!! Keine 6 Monate nach dem DM-Titel der U16 konnten die U12-Jungs in Schleswig-Holstein die Deutsche Meisterschaft gewinnen.

Am Freitagmorgen startete das Team mit dem Zug in Richtung Hohenlockstedt. Nach ca. 8 h erreichte man die tolle Unterkunft vom Hof Quade und beendete den Abend mit einem Pizzaabend und Basketball-EM schauen.

Samstagsfrüh startete das Team von Kapitän Kai Rupp mit einem deutlichen 2:0 Erfolg (11:6, 11:1) gegen den TSV Gnutz. Zur Freude des Trainerteams konnte man direkt allen 10 Spielern hier ausreichend Spielzeit ermöglichen.

Im folgenden Spiel war der Gegner der bayerische Meister TV Augsburg. Im Vorfeld wurde das Team in der Gruppe am stärksten eingeschätzt. Mit der Starting-5: Kai Rupp, Paul Schreiber, Till Aigner, Matti Nacke und Carl Huber konnten die Stammheimer Jungs ein erstes Statement setzen. 2 deutliche Satzgewinne (11:5, 11:5) verdeutlichten die Stärke der Jungs.

Anschließend stand das Duell mit dem TSV Bardowick (Niedersachsen) an. Stammheim rotierte weiter und brachte dieses Mal Leander Dörr und Fabian Schlegel in die Startformation. Auch hier zeigte man dem Gegner schnell seine Grenzen auf. Mit 11:7 und 11:3 wurden die nächsten Punkte sicher eingefahren.

Im abschließenden Gruppenspiel war der Gegner Bayer 04 Leverkusen. Dieses Mal konnte Mika Oberkersch eine längere Einsatzzeit bekommen und in beiden Sätzen durften erneut Simon Sailer und Simon Luz ihr Talent zeigen. Stammheim änderte auch die Angriffsreihe und beförderte Till Aigner auf die vorne rechts Position. Auch in diesem Spielsystem und mit der neuen Aufstellung wusste das Team zu gefallen. Das Endergebnis von 2:0 Sätzen (11:3, 11:0)  brachte den souveränen Gruppensieg und die sichere Teilnahme für das Viertelfinale.

Nach einem gemeinsamen Abendessen beim TSV Lola wurde der Abend in der Ferienwohnung mit verschiedenen Spielen beendet.

Nachdem es die ganze Nacht durchgeregnet hatte, kam es für die Jungs im Viertelfinale zum Duell gegen den Nachbarn vom TV Unterhaugstett. Der schwäbische Vertreter konnte sich zuvor gegen den Gastgeber TSV Lola mit 2:1 durchsetzen. Stammheim präsentierte sich auch am Sonntagmorgen gleich sehr stark. Trotz des nassen Bodens konnte die Mannschaft viele Bälle sehr sauber verteidigen. Gleichzeitig überzeugte Paul Schreiber mit überragenden Angaben und konnte dabei regelmäßige Service-Winner platzieren.  Mit 11:5 und 11:5 zog man somit souverän ins Halbfinale ein.

Hier wartete der Faustball-Traditionsverein vom TV Brettorf. Das Trainerteam brachte wieder frische Spieler und startete neben der gewohnten Angriffsreihe Schreiber / Rupp mit den Verteidigern Fabian Schlegel, Matti Nacke und Till Aigner in der Mitte. Bei teilweise starken Windböen mussten beide Teams den schwierigen Bedingungen trotzen. Die Jungs zeigten dabei weiterhin ihre Klasse und zeigten keinerlei Nervosität. Ruhige Abwehraktionen, schöne Zuspiele trotz des Windes und gute Angriffsaktionen führten zu einem starken Spiel. Zu keinem Zeitpunkt hatte das Trainerteam die Sorge, einen Satz zu verlieren. 11:7 und 11:5 sprechen dabei eine deutliche Sprache. Die Freude über die erste Finalteilnahme war natürlich riesig und die Jungs waren einfach erleichtert, dass sie nach dem 4. Platz in der Halle dieses Mal mit einer Medaille nach Hause kommen würden.

Pünktlich zum Finale kam es zu einem starken Regenschauer. Die Bedingungen wurden somit erneut schwieriger. Die Jungs blieben jedoch gelassen im Wissen der eigenen Stärke. In gewohnter Tradition wurde wieder rotiert. Leander Dörr und Carl Huber starteten auf den Abwehrpositionen und ersetzten die Jungs Schlegel/Nacke. Der Gegner im Finale war der TSV Essel. Der Niedersachsenmeister verlor im ganzen Turnier ebenfalls kein Spiel. Stammheim war also gewarnt. Nach einem 0:1 Rückstand konnte Stammheim schnell die Kontrolle über das Spiel gewinnen. Trotz des nassen Untergrundes konnte die Abwehrreihe eine Vielzahl der gegnerischen Angriffe ruhig verteidigen. Im Angriff punkteten die Jungs um Kapitän Kai Rupp hochprozentig. Die Folge war ein 11:8 Satzgewinn. In der Satzpause spürte man bei allen 10 Spielern den absoluten Siegeswillen. Heute sollte der Deutsche Meister Stammheim heißen. Angefeuert von den Fans und den Jungs von der Bank setzen sich die U12 Jungs von Beginn an ab. Bei 10:8 hieß es Matchball Stammheim. Paul Schreiber ließ sich in der Angabe nicht zweimal bitten und verwandelte den letzten Punkt direkt mit einem starken Service. Die Freude war natürlich riesig. Mit antialkoholischen Cocktails und Jubelgesängen wurde der Meistertitel im Anschluss gefeiert.

Im Anschluss an das Endspiel wurden die Trainer von der Presse gefragt, was die Ursache für den Erfolg sei. Hierbei hob Christian Nacke die starke Teamleistung hervor. Die Stammheimer Jungs hatten sowohl in der Spitze als auch in der Breite den stärksten Kader (kein Satzverlust am ganzen Wochenende). Es ist schon etwas Besonderes, dass man am Finalsonntag noch mit einer 7er- und am ganzen WE mit einer 10 Rotation spielen kann. Danke, muss man hier auch dem Team sagen. Jeder von den Jungs hätte es verdient gehabt, das Halbfinale oder Finale zu spielen. Niemals kam dabei Ärger auf, wenn sie nicht spielen durften. Die Jungs haben dann halt alle Spieler auf dem Feld maximal angefeuert und sind wirklich ein grandioses Team!

Aus der U12 verabschiedet sich altersbedingt nun Carl Huber. Mit den restlichen Jungs soll in der kommenden Hallensaison wieder angegriffen werden. Die Stammheimer Meister sind noch lange nicht satt ;-)

Zuletzt noch ein paar persönliche Dankesworte vom Trainer (wenn ich Jemand vergessen habe, so verzeiht es mir bitte):

  • Danke an die U12 Jungs für eure Einsatz und euren Trainingseifer. Ihr seid echt eine super Truppe
  • Danke an die Co-Trainer Tom Aigner und Jakob Sailer. Schade, dass ihr aufgrund eurer eigenen Meisterschaft die Veranstaltung verpasst habt. Euer Anteil am Titel habt ihr aber Gewiss!
  • Danke an Alwin Oberkersch und Reinhard Nacke: Ihr habt mich super in Lola unterstützt und nur durch euren Einsatz (Co-Trainer, Schiedsrichter, Männer für Alles) konnten die Jungs auch die passende Leistung bringen.
  • Danke an die Eltern, Familienangehörige und Unterstützer des Teams. Nur durch euren Support in den letzten Jahren konnte dieser Erfolg erreicht werden.
  • Danke an die Abteilung und vor allem an den Förderverein der Faustball-Abteilung. Eine solche Meisterschaft mit passender Unterkunft kostet natürlich ein paar Euros. Ohne die Zuschüsse hätten wir uns eine solche professionelle Reise nicht leisten können. Über weitere Fördervereinsmitglieder sind wir immer dankbar.
  • Zuletzt noch Danke an den TSV Lola. Ihr habt wirklich eine tolle Veranstaltung auf die Beine gestellt. Viele kleine Highlights wie die Fotobox oder die Cocktailbar sind bei den Kids super angekommen. Außerdem habt ihr es zügig durchgezogen, so dass wir unseren Zug in Hamburg (knapp) erreicht haben.

Faustball Stammheim on Facebook


Aktueller Tabellenstand