Ausgerutscht im Vaihinger Matsch
  13.05.2019

Foto: Uli Henning / Blue Wasabi
Buchstäblich ausgerutscht sind die Bundesligamänner am zweiten Spieltag im Matsch von Vaihingen/Enz und ließen Punkte liegen.

Nichts war es mit dem erhofft verlustpunktfreien Wochenende für die Bundesligamänner. Bei erneut schwierigen äußeren Bedingungen verlor Stammheim sein Auftaktmatch gegen Unterpfaffenhofen, und hatte auch gegen den TV Vaihingen 2 große Probleme.

Im W-System und mit zwei Angriffsspielern wollte Stammheim im ersten Spiel dem Gegner aus Unterpfaffenhofen den Zahn ziehen. Ein Angabenspieler, dessen Schlagstärke bei nassem und tiefem Rasen so richtig zur Geltung kommen sollten, und ein vorgezogener Mittelmann gegen die gern im Halbfeld agierenden Bayern, so lautete der Plan, der einen Sieg im ersten Spiel bringen sollte.

Doch zwischen Theorie und Praxis lagen leider Welten, denn harmlose Angaben und zwei Angabenfehler in der Anfangsphase, spielten den Bayern in die Karten, die aus ruhigem Aufbau keine Probleme hatten, den nassen Rasen ihrerseits zu Punkten zu nutzen. Stammheim fand in der Anfangsphase gar nicht statt, und die Oberbayern hatten leichtes Spiel und eine schnelle 1:6 und 2:8 Führung im Rücken.

Stammheim reagierte, brachte Oberkersch für Reißner, und stellte ins gewohnte U-System um, aber mehr als Ergebniskosmetik war im ersten Durchgang nicht mehr möglich.

In der Folge spielte der TVS deutlich verbessert, doch aus der gelungenen Anfangsphase, zog der Gegner natürlich jede Menge Selbstvertrauen, und lieferte eine starke Partie ab.

Stammheim egalisierte die Hypothek des ersten, komplett verschenkten Satzes zwar, doch durch das gesamte Spiel zogen sich defensiv zu viele Patzer, die letztlich einen Sieg verhinderten.

Wie schon in Rosenheim, musste man mit einer ärgerlichen 2:3 Niederlage in den Köpfen, dem zweiten Spiel entgegensehen. Und dort zauberte der TV Vaihingen/Enz 2 einen Trumpf aus dem Ärmel, der Stammheim so einige Probleme machen sollte. Marc Krüger führte das Team als Angabenspieler aufs Feld, und der Routinier wusste den nassen und tiefen Boden zu zahlreichen Assen zu nutzen. Stammheim bekam Krüger zu keinem Zeitpunkt ganz in den Griff, konnte aber kämpferisch überzeugen, und besonders in den Endphasen der Sätze immer wieder wichtige Aktionen setzen.

Knapp mit 3:1 (12:10, 7:11, 14:12, 14:12) sicherte sich der TVS den Sieg in dieser Regenschlacht, und wendete somit eine durchaus mögliche "Nullnummer" mit zwei Niederlagen ab.

Für diese Woche heißt es nun primär zu regenerieren, denn mit gleich vier angeschlagenen Stammspielern, blickt man einem schwierigen Spieltag mit den bisher ungeschlagenen Teams aus Segnitz und Waldrennach entgegen.

 

 

erstellt von Alwin Oberkersch


Faustball Stammheim on Facebook

Aktueller Tabellenstand